Finanzen

Die Finanzierung

Stammkapital 12.400 EUR + 12.600 EUR = 25.000 EUR
Damit das Mietshäuser Syndikat seine Rolle als „Kontrollorganisation“ und Bindeglied übernehmen kann, muss es einen Anteil am Kapital jeder Hausbesitz-GmbH aufbringen. Er beträgt in der Regel 12.400 EUR. Der Anteil des Hausvereins ist 12.600 EUR. Das ergibt zusammen das so genannte Stammkapital der GmbH von 25.000 EUR. (Noch mal zur Klarstellung: Die Stimmrechte sind im GmbH-Vertrag festgelegt und nicht an die Höhe der Anteile gekoppelt, wie es in Kapitalgesellschaften sonst üblich ist.) Für jedes neue Hausprojekt benötigt das Syndikat also weitere 12.400 EUR.

Mitgliedseinlagen: 250 EUR oder mehr
Eingebracht wird ein guter Teil des benötigten Kapitals von den Mitgliedern des Vereins Mietshäuser Syndikat, weil sie dessen Ziele unterstützen wollen. Ähnlich wie bei einer Genossenschaft machen sie bei Eintritt eine einmalige Einlage von 250 EUR, oft auch höher. Dafür zahlen die Mitglieder keine laufenden Beiträge. Die Einlagen sind wie Kredite mit einer Kündigungsfrist rückzahlbar, aber werden nicht verzinst. Ende 2011 hatte das Syndikat 411 Mitglieder mit Einlagen in Höhe von rund 300.000 EUR. Auch jeder der 79 Hausvereine ist eines der 411 Mitglieder. Um sich an neuen Hausprojekten beteiligen zu können, braucht das Syndikat entsprechend neue Mitglieder.