Collegium Academicum

Collegium Academicum GmbH
Plöck 93
69117 Heidelberg
06221 652236

www.collegiumacademicum.de
Gründung:2012
Kauf:12.06.2019
Grundstück:6.600 m²
Gewerbefläche:700 m²
Wohnfläche:6.000 m²
Personen:230
Kosten:20.000.000 €
Miete:10,30 €/m²

Bildung in und durch Selbstverwaltung – wie soll das denn gehen? Na mit dem CA! Wir sind eine Projektgruppe aus jungen Menschen, die sich eine verrückte Idee zum Ziel gesetzt haben: Wir bauen ein selbstverwaltetes und ökologisches Wohnheim für ca. 230 junge Menschen. Wir knüpfen an die Geschichte des selbstverwalteten Wohnheims Collegium Academicum (CA) an, das nach dem Krieg für demokratische Bildung gegründet wurde, 1975  von der damaligen rechts-konservativen Universitätsleitung geschlossenen und 1978 geräumt wurde. Wir schaffen einen Ort, der bezahlbares und selbstbestimmtes Leben für Studis, Auszubildende und Promovierende ermöglicht, Demokratie erlebbar macht und ökologisches, politisches, soziales und kulturelles Engagement fördert. Das neue CA entsteht auf dem ehemaligem Militärgelände „US-Hospital“ und setzt sich aus einem  Holzneubau sowie zwei Bestandsgebäuden zusammen. Unser Projekt ist ein Statement gegen auf Rendite getrimmte Beton-Neubauten und  überteuerte private Wohnheime. Wir schaffen nicht nur langfristig günstigen Wohnraum, sondern auch einen Ort, der von seinen Bewohner*innen gestaltet werden kann, sowie ein fächerübergreifendes Bildungskonzept, das den Blick über den Tellerrand ermöglicht. Dadurch fördern wir gesellschaftlichen Austausch und schaffen die Grundlage für gemeinwohlorientiertes Denken und Handeln. In unserer Holzwerkstatt können wir mit einer großen CNC-Fräse selbst Möbel bauen und handwerkliche Erfahrungen sammeln. Unsere Aula und der Multifunktionsraum bieten Platz für diverse Veranstaltungen. So können wir im und am Projekt lernen und uns weiterentwickeln.
Wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit: indem wir mit nachwachsenden Rohstoffen bauen, möglichst wenige Verbundbaustoffe nutzen und auf  Solarenergie sowie eine gute Dämmung setzen. In der auf Gemeinschaft angelegten Architektur stärken wir genügsame Lebensstile und damit ein  Solidarisches Zusammenleben. Gemeinsam reparieren und selbst bauen in der Werkstatt, tauschen, leihen und gemeinsam nutzen, Lebensmittel retten, gemeinsam kochen und Gemüse anbauen – das und vieles mehr gehört zu unserer Utopie! Wir möchten den Bewohner*innen und Besucher*innen nahebringen, dass für ein gutes Leben nicht unbeschränkter Konsum und Wirtschaftswachstum nötig sind, sondern vor allem ein  wertschätzender Umgang mit anderen Menschen und Ressourcen.

Und schließlich möchten wir mit dem CA für möglichst viele junge Menschen gemeinschaftliches Wohnen und Selbstverwaltung erlebbar machen.  Das CA sieht sich als „Katalysator“ für das MHS: Indem junge Menschen das Leben in einem selbstorganisierten Wohnprojekt kennenlernen und  dazu ermutigt werden, Initiative und Verantwortung zu übernehmen, werden viele Menschen dazu befähigt, weitere Hausprojekte zu verwirklichen.