Z48 Kreuzberg e.V.

Zossener 48 Kreuzberg GmbH
Zossener Str. 48
10961 Berlin

www.zossener48.de
Projektgründung:2017
Kauf:28.08.2018
Grundstück:570 m²
Gewerbefläche:321 m²
Wohnfläche:1.149 m²
Personen:26
Kosten:2.790.000 €
Miete:8,92 €/m²

Es war im Spätherbst des Jahres 2016, als uns alle im Haus die Nachricht erreichte, dass uns mitgeteilt wurde, unser neuer Hausbesitzer sei eine Firma mit nicht gerade vertrauenswürdig klingendem Namen. Es hatte uns also letztlich auch erwischt. Wir waren von nun an wie so viele Häuser in der Nachbarschaft Teil des Spekulationsmarktes geworden und unser Haus wäre wohl bald Teil des Portfolios einer Fondsgesellschaft irgendwo auf der Welt, denn der Käufer hatte extra für unser Haus eine GmbH gegründet. Das roch verdächtig nach einem kommenden Share Deal, einem finanzrechtlichen Instrument, das die Immobilienbranche in letzter Zeit verstärkt nutzt, um Besitzstrukturen zu vertuschen und Grunderwerbssteuern zu vermeiden. Wir wussten, dann gäbe es keine Möglichkeit mehr, unser Haus für uns MieterInnen zu sichern. Stattdessen würde es wohl irgendwann weiter- und weiterverkauft, in Einzeleinheiten filetiert und entmietet werden. Vor dem Hintergrund des mehr und mehr verrückt spielenden Mietmarktes in der Hauptstadt waren all dies für die meisten von uns im Haus keine guten Aussichten.

Doch es kam anders: mithilfe einer Stiftung und dem Bezirk Kreuzberg gelang es uns, die Ausübung des kommunalen Vorkaufsrechts zu organisieren, und seit November 2017 gehört das Haus der Stiftung, die es im Sommer 2018 an uns verkauft und ein Erbbaurecht behält. Es war eine knifflige und stressige Aufgabe und manches mal eine emotionale Achterbahnfahrt, alle Akteure binnen einer Frist von nur zwei Monaten mit ins Boot zu bekommen, Finanzierungspläne zu erstellen und alle Beteiligten zu überzeugen, dass Immobilienlaien wie wir es wirklich ernst meinen.

Aus einer anfänglichen Schicksalsgemeinschaft wurde in dieser Zeit eine Hausgemeinschaft und aus NachbarInnen wurden KämpferInnen für die Idee, dass dieses Haus nie wieder verkauft werden würde und die Profite von den Menschen bezahlt werden müssten, die hier wohnen. Nie mehr auch sollte irgendjemand aus der eigenen Wohnung verdrängt werden können oder das Haus zu einer Geldgarage oder einem Renditeparkplatz werden.

Stattdessen gestalten wir das Haus nach unser aller Wünschen und Notwendigkeiten. Auf dem Dach sollen Gemeinschaftsräume und eine Terrasse entstehen und all die Dinge sind instand zu setzen, um die sich der vorherige Eigentümer all die Jahrzehnte nur stiefmütterlich kümmerte. Es gibt viel zu tun, aber seit all dem, was wir hier erleben durften gibt es nichts Unmögliches mehr. Nur ein Mietshaus, offen für alle und für immer.

Ausgewählte Termine

Samstag 05.09.20
Mitgliederversammlung Leipzig

Weitere Termine